Was tun gegen Mobbing? Informationen und Tipps

Was tun gegen Mobbing?Mobbing kommt häufiger vor, als viele denken. In Deutschland leiden schätzungsweise etwa eine Millionen Menschen unter Mobbing. Gemobbt wird jedoch nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in der Schule, in Sportvereinen und sogar in Partnerschaften oder im Internet.

Wäre es da nicht genial, wenn Sie innerlich so immun gegen Mobbingangriffe wären, dass Sie innerlich vollkommen ruhig bleiben und auch nach außen hin völlig gelassen wirken könnten?

Was ist Mobbing?

Mobbing besteht in dem systematischen Versuch, jemand anderen zu schikanieren und emotional zu verletzen. Bezogen auf den Arbeitsplatz kann häufig das Kalkül dahinter stecken, jemanden aus dem Betrieb hinauszuekeln. Dabei versucht der Mobber häufig, sein Opfer durch die Verbreitung falscher Tatsachen bei anderen Menschen schlecht zu machen bzw. in die soziale Isolation zu treiben. Aber auch andere Gemeinheiten, wie das Verschwinden wichtiger Unterlagen oder die Zuweisung sinnloser Tätigkeiten kommen häufig vor. Auch im direkten Kontakt versucht der Mobber häufig sein Opfer seelisch zu verletzen, indem er es herabwürdigend behandelt oder verbal angreift.

Was tun bei Mobbing?

Wenn man unter einem Mobber leidet, fühlt man sich häufig hilflos und schutzlos den Angriffen und Gemeinheiten des Mobbers ausgeliefert. Man versteht nicht, warum sich der Mobber so verhält und möchte den Mobber am liebsten einfach nur dazu bringen, das Mobbing zu unterlassen und sich wieder anständig zu verhalten. Man kann sich nicht vorstellen, wieso ein Mensch zu solchen Mitteln greift und einen mobbt. Dennoch ist man zumeist täglich mit dieser unerträglichen Situation konfrontiert und muss das Verhalten des Mobbers und die damit verbundenen Folgen ertragen bzw. sich dagegen mehr oder weniger erfolgreich zur Wehr setzen. Doch egal was man unternimmt, der Mobber gibt nicht auf und treibt einen immer weiter zur Verzweiflung. Häufig führen Sachzwänge dazu, dass man der Situation auch nicht entfliehen kann. Wenn man auf den eigenen Arbeitsplatz angewiesen ist und ein Arbeitsplatzwechsel nicht möglich ist oder nicht in Frage kommt, wird man dem Mobber auch weiterhin regelmäßig begegnen und seinen Attacken ausgeliefert sein.

Was also kann man tun, um aus dieser unerträglichen Situation auszubrechen bzw. eine Lösung zu finden? Wie im vorigen Absatz beschrieben ist der größte Wunsch der Betroffenen, dass der Mobber das Mobbing beendet und einen einfach nur in Ruhe lässt. Doch so sehr man moralisch gesehen auch im Recht sein mag und so sehr das Verhalten des Mobbers zu verurteilen ist, gelingt es in vielen Fällen nicht, den Mobber umzustimmen oder ihn zur Unterlassung des Mobbings zu zwingen. Vermutlich haben Sie diesbezüglich schon einiges ausprobiert und in die Wege geleitet, aber möglicherweise noch keinen zufriedenstellenden Erfolg erreichen können. Dennoch ist die Situation nicht aussichtlos. Denn was man in jedem Fall kontrollieren kann ist die Art und Weise, wie man selber mit dem Mobbing umgeht.

Häufig schöpft der Mobber seine Energie daraus, wie Sie sich bei seinen Mobbing-Angriffen verhalten. Wenn der Mobber bemerkt, dass es Sie emotional aus der Fassung bringt, wenn er Sie z.B. verbal attackiert oder Ihnen anderweitig schadet, bringt ihm das die nötige Genugtuung und führt nicht zuletzt auch dazu, dass er sein Verhalten fortsetzt. Was aber, wenn Sie innerlich so immun gegen seine Attacken wären, dass Sie innerlich vollkommen ruhig bleiben und auch nach außen hin völlig gelassen wirken? Zunächst einmal hilft es Ihnen ungemein weiter, denn aus einer zuvor beinahe unerträglichen Situation wird nun etwas, was Sie gelassener wahrnehmen und mit dem Sie viel besser umgehen können. Sie fühlen sich durch das Mobbing weit weniger angegriffen und kommen mit der Situation, die Sie ansonsten kaum kontrollieren können, nun wesentlich besser klar. Aber auch für den Mobber ändert sich dann etwas: Er bekommt nicht mehr die nötige Genugtuung von Ihnen, dass er Ihnen mit seinem Verhalten emotionalen Schaden zufügt. Das führt nach einer gewissen Zeit zwar nicht immer, aber dennoch häufig dazu, dass der Mobber von seinem Verhalten ablässt und das Mobbing beendet oder zumindest einschränkt.

Wie wird man immun gegen Mobbing?

Wenn einen der Mobber beispielsweise verbal attackiert, berichten viele Mobbing-Opfer, dass sie innerlich blockiert sind, nicht mehr klar denken können und sie die Attacke emotional unheimlich aufregt. Selbst wenn man sich vorher vornimmt, wie man beim nächsten Mal reagieren will, fühlt man sich in der Situation dann dennoch wie gelähmt und nicht im Stande, sein Vorhaben umzusetzen. Um sich also gegen das Mobbing zu immunisieren, müssen Sie eine Methode wählen, die diese unterbewussten Prozesse verändert und Sie in solchen zuvor extrem belastenden Situationen ruhig und gelassen bleiben lässt. Genau zu diesem Zweck wurde das Mental-Coaching "Immun gegen Mobbing" entwickelt. Wie bei allen Mental-Coachings gelangen Sie durch das Anhören in eine Trance, die eine direkte Kommunikation mit Ihrem Unterbewusstsein ermöglicht und Sie somit empfänglich für die positiven Suggestionen dieses Mental-Coachings macht. Die Suggestionen bewirken bei Ihnen einen emotionalen Schutzschild gegenüber dem Mobber, der Sie dauerhaft vor den Attacken des Mobbers schützt. Zudem stärken die Suggestionen Ihr Selbstbewusstsein und Ihr Auftreten bzw. Verhalten gegenüber dem Mobber auf eine Art und Weise, die sich als besonders wirksam herausgestellt hat, um den Mobber dazu zu bringen, von Ihnen abzulassen.

Doch lesen Sie selbst, was ein Kunde zu diesem Mental-Coaching geschrieben hat:

"Hallo Herr Tscherney, wie man sich verhalten soll habe ich auch vorher gewusst. Aber erst durch Ihre MP3 habe ich auch geschafft es umzusetzen. Eine beeindruckende Methode. Bei mir hat sie den gewünschten Erfolg gebracht. Danke."


Klicken Sie auf den folgenden Link, um mehr über das Mental-Coaching "Immun gegen Mobbing" zu erfahren:

Zum Mental-Coaching "Immun gegen Mobbing"

Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Leserbewertung: 4.1 Sterne (15 Nutzer haben bewertet)